Neben Säugetieren, Insekten, Vögeln und einer Reihe weiterer Gruppen kommen in Sri Lanka einige Tiere vor, die ich in diesem Fotoreisebericht unter „sonstige Tiere“ zusammenfasse. Es sind beispielsweise Doppelfüßer, die auf dieser Seite zu finden sind. Außerdem stelle ich ganz unten einige bisher unbestimmte Arten vor.

Arthrosphaera cf. brandtii (Tanzanian Pill Bug Millipede)

Mir ist in Sri Lanka diese Tierart begegnet, von der ich annehme, dass es sich um Arthrosphaera brandtii handelt. Über diese Art, die zur Familie der Arthrosphaeridae gehört, finden sich leider in den Online-Literaturquellen nur spärliche Informationen. Die Körperlänge beträgt circa 30 bis 40 Millimeter und die Tiere sind braun und schwarz gefärbt. Sie scheinen feuchte Wälder als Lebensraum zu bevorzugen. Wo die eigentliche Heimat dieser Art liegt, ist mir nicht bekannt. Über die Familie konnte ich herausfinden, dass sie in Sri Lanka, den indischen West-Ghats und auf Madagaskar heimisch ist. Über Arthrosphaera brandtii konnte ich außerdem herausfinden, dass in Tansania bereits Tiere dieser Art beobachtet wurden. Ob sie dort durch den Menschen eingeschleppt worden sind, ist mir nicht bekannt. Es deutet jedoch vieles darauf hin, dass dem so sein könnte und dass die eigentliche Heimat in Sri Lanka und Indien liegt. Fühlen sich diese Tiere bedroht, rollen sie sich zu einer kompakten Kugel zusammen.

Asiomorpha coarctata

In vielen tropischen und subtropischen Gebieten der Welt lässt sich die Tausendfüßlerart Asiomorpha coarctata beobachten, die zur Familie der Paradoxosomatidae gehört. Es ist nicht ganz klar, wo die ursprüngliche Heimat der Spezies liegt; einige Experten vermuten, dass sie sich in Südostasien befindet. Männchen sind zwischen 14,5 und 20,5 Millimeter lang, Weibchen haben eine Körperlänge von 16,5 bis 27,5 Millimeter. Die maximale Breite männlicher Tiere beträgt 2,7 Millimeter und die der Weibchen 3,2 Millimeter. Der Körper ist schwarz und die einzelnen Segmente sind auf der Oberseite an den Seiten orangebraun bis gelblich gefärbt. Die Beine können schwarz oder beige sein. Meist halten sich diese Tausendfüßler in der Streuschicht in waldigen Gebieten auf. Eine alternative Bezeichnung dieser Tierart lautet Orthomorpha coarctata.

Humbertium diana

Die Tierart Humbertium diana gehört zur Familie der Landplanarien (Geoplanidae). Leider sind kaum Informationen über diese Tiere in den gängigen Online-Literaturquellen zu finden. Ich schätze die Körperlänge der von mir beobachteten Individuen auf circa zehn Zentimeter. Typisch für Humbertium diana ist der verbreiterte Kopf. Dunkelbraun ist die Grundfärbung des Körpers, mittig verläuft ein feiner, etwas dunklerer Längsstrich. Im Nacken haben die Tiere einen leicht aufgehellten Bereich. Diese Landplanarien leben in feuchten Wäldern und ernähren sich von kleinen Tieren. Eine alternative wissenschaftliche Bezeichnung für diese Spezies lautet Bipalium diana. Gemäß den mir vorliegenden Informationen scheint die Art nur in Sri Lanka heimisch zu sein, das heißt sie ist dort höchstwahrscheinlich endemisch.

Humbertium proserpina

In feuchten Wäldern kann man in Sri Lanka mit ein wenig Glück die Tierart Humbertium proserpina beobachten. Auf etwa zehn bis zwölf Zentimeter schätze ich die Körperlänge dieser zur Familie der Landplanarien (Geoplanidae) gehörenden Tiere. Die Grundfärbung des langgestreckten, schmalen Körpers ist schwarz. Auf der Oberseite verlaufen zwei helle, cremefarbene Streifen, die sich zum Kopf hin auf diesem fortsetzen und dessen Form folgen. Der bräunliche Kopf von Humbertium proserpina ist recht breit und vorn rund. Im Nacken befindet sich mittig ebenfalls ein feiner, cremefarbener Streif. Wie andere Landplanarien auch, ernährt sich diese Art von kleinen Insekten. Ein alternativer wissenschaftlicher Name dieser Art lautet Bipalium proserpina.

Rhynchodemus cf. nematoides

Der Naturforscher Dr. Max Weber hat in seinem 1890 erschienenen Buch „Zoologische Ergebnisse einer Reise in Niederländisch Ost-Indien“ eine Reihe von Tierarten vorgestellt und auch anderen Autoren Raum gelassen. So findet sich in dem Werk der Abschnitt „Über neue Landplanarien von den Sunda-Inseln“ von J. C. C. Loman, in dem die Art Rhynchodemus nematoides beschrieben wird, eine Art aus der Familie der Landplanarien (Geoplanidae). In dieser Erstbeschreibung heißt es: „Grundfarbe des Rückens hellgelb, mit drei dunkelbraunen Längsbinden; die mittlere, breitere, zerfällt bei geringer Vergrösserung in zwei dicht neben einander verlaufende schmalere; die beiden seitlichen einfachen liegen etwa auf der Hälfte zwischen Rückenmitte und Seitenrand. Bauchfläche heller, gelblich weiss, mit schwachem Ambulacralstreifen. – Die zwei Augen etwas hinter dem Yorderende, bedeutend kleiner als die der vorigen Art.“ Mir ist in Sri Lanka eine etwa vier bis fünf Zentimeter lange Landplanarie begegnet, die ich für Rhynchodemus nematoides halte. Somit scheint die Art nicht nur auf den Sunda-Inseln, sondern auch noch in anderen Teilen Südostasiens heimisch zu sein. Ich habe sie in einem Tieflandregenwald beobachtet.

Unbestimmte sonstige Tierarten

Einige der von mir in Sri Lanka beobachteten und fotografierten Tierarten konnte ich bislang nicht bestimmen. Sie finden die entsprechenden Fotos unter diesen Zeilen. Falls Sie beim Bestimmen helfen können, würde ich mich über eine Nachricht per E-Mail sehr freuen.