Im Essener Süden erstreckt sich der Baldeneysee. Er ist einer der sechs Ruhrstauseen. An seiner breitesten Stelle misst er etwa 350 Meter, in der Länge 7,8 Kilometer. Die Fläche des Sees beträgt 2,64 km2 und er sein Wasserstand beträgt an der tiefsten Stelle etwas mehr als drei Meter. Entstanden ist der Baldeneysee in den 1930er Jahren, als zwischen Juli 1931 und März 1933 in Essen-Werden ein Wehr gebaut worden ist. Hiermit ist – zunächst probeweise – das Wasser aufgestaut worden. Weil dieses Vorhaben problemlos vonstatten gegangen ist, hat man an dieser Stelle fortan die Ruhr aufgestaut. Außerdem ist 1933 das Kraftwerk im Stauwehr in Betrieb genommen worden und die ersten Ausflugsschiffe haben ihre Kreise auf dem See gezogen. Noch heute schippert beispielsweise die Weiße Flotte über das Gewässer; auch Segler wissen den See zu schätzen.

Weil die Wasserqualität in den vergangenen Jahren sehr gut geworden ist, ist in der Ruhr und im Baldeneysee heute eine Reihe von Fischarten heimisch, die zahlreichen Wasservögeln Nahrung bieten. Aus diesem Grund sind insbesondere die nördlichen Uferabschnitte des Sees wahre Paradiese für Vögel. In Essen-Heisingen befindet sich am Rande des Baldeneysees sogar ein kleines Vogelschutzgebiet. Einen wunderbaren Ausblick auf den See hat man von der Korte Klippe aus, die im südlichen Teil des Schellenberger Waldes zu finden ist.

Weiter unten auf dieser Seite finden Sie einige Linktipps.

Impressionen vom Baldeneysee


Linktipps

Der Baldeneysee bei Wikipedia.de
Der Baldeneysee bei Stadtpanoramen.de
Informationen zum 2017 eingeweihten Rundwanderweg am Baldeneysee: der Baldeneysteig
Die Ruhr bei Wikipedia.de
Ruhrstauseen bei Wikipedia.de
Weiße Flotte Essen Baldeneysee
NABU Ruhr – Regionalverband für Essen und Mülheim
Kleine Wassertiere der Ruhr – Ein einfacher Bestimmungsschlüssel von Haus Ruhrnatur
Baldeneysee.de – Portal über den See mit vielen Infos
Baldeneysee.info – Website für Segler und Sportboot-Fahrer
naturgucker.de-Symbol
Das Gebiet bei Naturgucker.de