Es gibt auf der Erde etwa 100 Arten aus der Familie der Miniersackmotten. Die Falter sind sehr klein und die Larven vieler Spezies verbringen ihre ersten Lebensstadien in Blättern und minieren sie. Das heißt, sie graben kleine Tunnel innerhalb der dünnen Blätter. Anschließend bauen sie sich aus Pflanzenmaterial einen Sack. In Düsseldorf konnte ich bisher nur eine Art aus dieser Falterfamilie beobachten:

Weißdorn-Miniersackmotte (Feathered Diamond-back, Incurvaria masculella)