Bockkäfer sind weltweit mit etwa 26.000 Arten vertreten, von denen sehr viele in den Tropen Südamerikas und damit reils auch in Venezuela beheimatet sind. Während meines Aufenthaltes in diesem artenreichen Land konnte ich einige Spezies aus der Familie der Bockkäfer beobachten, die ich in diesem Kapitel vorstelle.

Criodion cinereum

Die Bockkäferart Criodion cinereum ist circa 57 Millimeter groß. Ihr gesamter Körper einschließlich der Fühler und der Beine ist dicht gelbbraun bis ockerfarben behaart. An den Stellen, an denen die Haare abgenutzt sind, schimmert die rotbraune Grundfärbung der Tiere durch. Auf dem Halsschild tragen diese Käfer eine runzelige Strunktur, deren Formgebung ein für die Art typisches Muster ergibt. Ihr Verbreitungsgebiet reicht von Kolumbien bis nach Venezuela. Gegebenenfalls ist es noch größer, allerdings liegen mir darüber leider keine Informationen vor. Auch weiß ich leider nicht, in welchen Habitaten diese Käferart bevorzugt vorkommt. Ich habe sie in einer Region mit Bergnebelwald beobachtet.

Mallodon spinibarbis

Die Käferart Mallodon spinibarbis gehört zwar zur Familie der Bockkäfer, hat aber nicht ganz so auffällige Fühler wie die meisten anderen Spezies aus seiner Verwandtschaft. Vermutlich liegt dies daran, dass der Blick vor allem auf die enormen Mundwerkzeuge dieser Tiere fällt. Diese sind bei den Männchen erheblich stärker ausgeprägt als bei den Weibchen. Etwa 30 bis 71 Millimeter beträgt die Körperlänge von Mallodon spinibarbis, die Weibchen sind meist deutlich kleiner als die Männchen. Am gesamten Körper sind diese Tiere glänzend schwarz oder dunkel rotbraun gefärbt. An den verlängerten Mundwerkzeugen tragen sie feine, fuchsrote Härchen; die Behaarung ist dort sehr dicht. Die Fühler und die Beine sind ebenfalls schwarz gefärbt. Auf den dunkel rotschwarzen bis schwarzen Flügeldecken sind die Käfer kaum punktiert, auf dem Halsschild tragen sie einige unregelmäßig angeordnete, nicht sehr tiefe Punktgruben. Das Verbreitungsgebiet dieser Käferart reicht von Mexiko über Zentralamerika bis in den Norden von Südamerika, wo sie unter anderem in Venezuela vorkommt.

Neoptychodes trilineatus

In Teilen der USA, in Zentralamerika sowie auf Kuba und in Venehzuela ist die Käferart Neoptychodes trilineatus heimisch. Die Körperlänge dieser Spezies variiert von 21 bis 35 Millimeter bei den Männchen und sie beträgt 19 bis 31 Millimeter bei den Weibchen. Der Körperbau ist sehr schmal, wie es für Vertreter der Familie der Bockkäfer üblich ist. Ebenfalls typisch für diese Familie sind die langen Fühler, die auch Neoptychodes trilineatus aufweist. Der Körper ist bräunlich gefärbt und auf den ebenfalls bräunlichen bis graubraun gefärbten Flügeldecken verlaufen weiße Längsstreifen, deren Ränder stark gefranst sind. Diese weißen Streife erstrecken sich auch über den Halsschild und den Kopf. Außerdem bedeckt ein feines schwarzes Punktmuster die braunen Bereiche der Flügeldecken und des Halsschildes. Das Schildchen ist bei diesen Käfern weiß, die Beine und Fühler sind braun.

Pteridotelus laticornis

Die Käferart Pteridotelus laticornis ist zwischen 14,5 und 16,5 Millimeter groß. Anders als viele andere Spezies aus der Familie der Bockkäfer hat diese Art kein sehr großes Verbreitungsgebiet. Sie kommt nur in Venezuela vor. Von hell- bis dunkelgrau variiert die Körperfärbung dieser Tiere. Auf den Flügeldrecken tragen sie einige recht dunkle Flecken. Außerdem weisen die Flügeldecken je eine recht auffällige Längsrippe auf. Der Halsschild hat an den Seiten je eine kleine Spitze und die Schenkel sind an allen drei Beinpaaren verdickt. Man findet Pteridotelus laticornis in feuchten Wäldern.

Steirastoma breve

Über die Käferart Steirastoma breve sind in der Fachliteratur beziehungsweise in den entsprechenden Online-Quellen leider keine Angaben zu finden. Deshalb kann ich über diese Tiere nur wenig berichten. Sie haben wie es für ihre Familie typisch ist sehr lange Fühler. Grau bis graubraun ist die Grundfärbung dieser Insekten. Ihre Flügeldecken sind hellbraun bis hell graubraun gefärbt. Ein charakteristisches Muster aus Flecken und Längsstreifen befindet sich auf dieser Grundfarbe. Ähnlich ist das Muster auf dem Halsschild. Dieser weist seitlich je einen größeren und einen kleineren spitzen Höcker auf. Rötlichbraun sind die inneren Fühlerglieder gefärbt, die äußeren sind dunkelbraun bis schwarz. Steirastoma breve ist schätzungsweise etwa acht bis zehn Millimeter lang (ohne Fühler) und ich habe diese Käfer im Bergnebelwald beobachtet.

Taeniotes amazonum

Diese Käferart lebt in Teilen von Mittel- und Südamerika und sie kommt dort beispielsweise in Wäldern vor. Circa 30 bis 35 Millimeter beträgt die Körperlänge vieler Individuen, manche sind ein wenig kleiner. Typisch für Bockkäfer ist der schmale Körperbau kombiniert mit sehr langen Fühler. Diese sind bei Taeniotes amazonum schwarz gefärbt. Die Beine sind grau und der Körper ist ebenfalls grau gefärbt. Der größte Teil des Halsschildes, des Kopfes und der Flügeldecken ist braun. Mittig verläuft vom Kopf bis zum Ende des Hinterleibs ein heller Streifen, dessen Ränder ein wenig gewellt sind. Auf den Flügeldecken tragen die Tiere unterschiedlich große und individuell verschieden angeordnete weíße Flecken. Am Halsschild befindet sich seitlich je ein kleiner Sporn und am Rand verläuft ein heller Bereich, der sich am Kopf fortsetzt.