Angesichts der sehr großen Zahl von Insekten, die in Ecuador heimisch sind, verwundert es nicht, dass dort auch zahlreiche Zikadenarten vorkommen. Diese Insekten leben in aller Regel vegetarisch und saugen die Säfte von Pflanzen. Hinsichtlich ihrer Größe und Färbung variieren die Arten stark. Es gibt beispielsweise zierliche nur wenige Millimeter lange Zikaden, die sich in der Vegetation verborgen halten und keine Geräusche von sich geben. Am anderen Ende der Skala befinden sich die einige Zentimeter großen Singzikaden, die oft an Baumstämmen oder im Geäst sitzend sehr laute Gesänge von sich geben.

In diesem Kapitel zeige ich die von mir in Ecuador beobachteten Zikadenarten. Einige konnte ich bereits bestimmen, andere nicht. Sie sind unten auf dieser Seite in einer Galerie zu sehen. Falls Sie beim Bestimmen helfen können, würde ich mich über eine Nachricht per E-Mail sehr freuen.

Hinweis: Es gibt auch einige bisher unbestimmte Zikadenarten aus Ecuador, die ich Ihnen hier gern zeigen möchte.

Auf dieser Seite finden Sie hingegen die Arten, die ich zumindest auf Gattungsebene bestimmen konnte. Im Folgenden sind die gezeigten Arten beziehungsweise Gattungen nach Familien sortiert.

Blutzikaden (Froghoppers, Cercopidae)

Typisch für viele Blutzikadenarten ist ihre rot-schwarze Färbung. Es gibt jedoch auch Arten, die eher gelblich oder orange und schwarz gefärbt sind. Mehr als 1.500 Spezies sind aus aller Welt bekannt.

Cercopis sp.

Sphenorhina brevispina

Sphenorhina clarivenosa

Sphenorhina nigricephala

Sphenorhina rubra


Buckelzirpen (Treehoppers and Thorn Bugs, Membracidae)

Aus der Familie der Buckelzirpen, auch Buckelzikaden genannt, sind weltweit mehr als 3.200 Arten bekannt. Diese Insekten ernähren sich vor allem von Pflanzensäften.

Alchisme sp.

In Zentral- und Südamerika kommen 34 Arten aus der Gattung Alchisme vor, die hier gezeigte Art konnte ich bisher nicht bestimmen.

Horiola picta

Membracis sp.

In Mittel- und Südamerika sind derzeit 48 Arten aus der Gattung Membracis bekannt. Bei den hier gezeigten Individuen handelt es sich um Jungtiere (Nymphen).

Poppea sp.


Dictyopharidae

Lappida sp.


Schmetterlingszikaden (Planthoppers, Flatidae)

Weil der Körperbau der Schmetterlingszikaden recht groß ist und ihre Flügel entsprechend flächig, erinnern sie bei flüchtiger Betrachtung an Schmetterlinge. Daher rührt der deutsche Name dieser Familie innerhalb der Zikaden.

Poekilloptera sp.


Spitzkopfzikaden (Fulgoridae)

Mehr als 700 Arten aus der Familie der Spitzkopfzikaden sind der Forschung derzeit bekannt. Der Verbreitungsschwerpunkt liegt in den Tropen.

Diareusa annularis

Odontoptera carrenoi


Zwergzikaden (Leafhoppers, Cicadellidae)

Mindestens 20.000 Arten aus der Familie der Zwergzikaden sind der Wissenschaft aus verschiedenen Teilen der Erde derzeit bekannt. Charakteristisch für diese Zikaden ist ihr schmaler Körperbau. Sie sind relativ klein und zart. In Ecuador kommen einige ausgesprochen farbenfrohe Arten vor.

Chinaia sp.

Macugonalia moesta

Onega sp.

Ramosulus corrugipennis

Die Körperlänge erwachsener Individuen von Ramosulus corrugipennis beträgt etwa 7 – 8 mm.

Stehlikiana crassa

Tettisama bisellata