Circa 40.000 Wanzenarten sind derzeit bekannt, ein großer Teil davon ist in Südamerika beheimatet. In Ecuador lassen sich in verschiedenen Lebensräumen höchst unterschiedliche Arten beobachten, manche Wanzen kommen sogar ins Haus – und das kann durchaus unangenehm werden. Die im Englischen als „Kissing Bugs“ bezeichneten Arten aus der Unterfamilie der Triatominae gehören zu den Raubwanzen, das heißt, sie ernähren sich nicht vegetarisch. „Kissing Bugs“ saugen Blut, mitunter auch das der Menschen. Sie können die Chargas-Krankheit übertragen. Trotzdem muss nicht gleich jede der in Ecuador vorkommenden Wanzen gefürchtet werden. Etliche Arten sind harmlos und ernähren sich von Pflanzensäften, andere machen Jagd auf Insekten oder kleine Wirbellose.

Bisher konnte ich nicht alle der in diesem Kapitel gezeigten Wanzenarten bestimmen, siehe Übersicht der unbestimmten Wanzen ganz unten auf dieser Seite. Falls Sie beim Identifizieren helfen können, würde ich mich über eine Nachricht per E-Mail sehr freuen.

Baumwanzen (Shield Bugs or Stink Bugs, Pentatomidae)

Über 4.700 Arten aus dieser Wanzenfamilie sind der Wissenschaft zurzeit aus verschiedenen Teilen der Welt bekannt. In Ecuador kommen einige Arten vor, darunter die hier gezeigte.

Arocera sp.

Mormidea triangularis

Pelidnocoris majusculus

Proxys victor


Langwanzen oder Bodenwanzen (Seed Bugs, Lygaeidae)

Etwa 4.000 Arten von Langwanzen gibt es laut derzeitigem Kenntnisstand der Wissenschaft. Weltweit lassen sie sich antreffen, wobei die Subtropen und Tropen ihren Verbreitungsschwerpunkt bilden.

Oncopeltus sp.


Lederwanzen oder Randwanzen (Leaf-footed Bugs, Coreidae)

Rund 1.900 Arten aus dieser Wanzenfamilie sind der Wissenschaft momentan bekannt. Die Tiere kommen in fast allen Teilen der Welt vor, der Schwerpunkt liegt jedoch auf den Tropen und Subtropen.

Hypselonotus linea

Hypselonotus sp.

Leptoscelis egregia

Spartocera pantomima


Raubwanzen (Assasin Bugs, Reduviidae)

Mit ihren etwa 7.000 Arten, die zurzeit bekannt sind, ist die Familie der Raubwanzen recht groß. Die Tiere kommen nahezu weltweit vor und einige von ihnen lassen sich in Ecuador mit etwas Glück beobachten. Raubwanzen leben räuberisch von anderen Tieren, einige Arten saugen das Blut des Menschen und können dabei Krankheiten übertragen.

Apiomerus sp.

Panstrongylus geniculatus

Rhodnius pictipes

Ricolla quadrispinosa

Ricolla sp.

Zelurus sp.

Zelus armillatus


Rindenwanzen (Flat Bugs, Aradidae)

Etwa 2.000 Arten aus der Familie der Rindenwanzen sind zurzeit wissenschaftlich beschrieben. Diese zumeist sehr flach gebauten Insekten kommen in verschiedenen Teilen der Welt vor, darunter auch einige Arten in Ecuador.

Hesus acuminatus


Stachelwanzen (Shield Bugs, Acanthosomatidae)

Tolono decoratus


Unbestimmte Wanzenarten