Nur mit einer Art ist die Familie der Stare in Deutschland vertreten:

Star (Common Starling, Sturnus vulgaris)

Im Sommerhalbjahr kann man an der Nordseeküste vielerorts Stare beobachten. Sie halten sich nicht nur in freier Natur auf, also beispielsweise auf den weitläufigen Wiesen, sondern finden sich auch im städtischen Raum in Parks, Gärten und anderen Grünanlagen ein. Mit ihrer Körpergröße von 19 bis 22 Zentimeter und dem eher dunklen Gefieder können die Vögel von weitem leicht für Amseln gehalten werden, wenn man nicht sonderlich geübt darin ist, Vogelarten voneinander zu unterscheiden. Erwachsene Stare haben im Schlichtkleid helle Federenden und das Gefieder trägt einen leichten metallischen Schimmer, der vor allem im Prachtkleid während der Balzsaison auffällig ist, weil dann die hellen Federenden abgenutzt sind und nicht mehr vom Metallglanz ablenken. Jugendliche Stare tragen am gesamten Körper ein dunkelbraunes Gefieder. Bei ihnen fehlen noch die typischen hellen Federenden, wie sie bei erwachsenen Staren üblich sind. Erst im jeweils folgenden Jahr wächst den jungen Staren das Erwachsenengefieder. Um ihre Lieder vorzutragen, setzen sich Stare an exponierter Stelle in Szene, man spricht von einer sogenannten Singwarte. Weil die Tiere ausgesprochen gesellig sind, trifft man sie meist in Schwärmen an. Im Herbst konnte ich in Greetsiel abends sehr große Schwärme beobachten, die sich zusammengefunden und gemeinsam zu den Schlafplätzen aufgemacht haben.