Weltweit kommen mehrere Arten aus der Familie der Säbelschnäbler vor, die in Deutschland vor allem durch eine gleichnamige Spezies vertreten ist, die in diesem Kapitel vorgestellt wird.

Säbelschnäbler (Pied Avocet, Recurvirostra avosetta)

Im Wattenmeer an der deutschen Nordsee gehört der Säbelschnäbler zu den am häufigsten auftretenden Vögeln, weshalb sich die Tiere meist relativ leicht beobachten lassen – wenn auch häufig aus größerer Entfernung, da sie recht scheu sind. Diese Vögel sind etwa 43 Zentimeter lang. Ihre Beine sind auffällig dünn und lang, sie sind blaugrau gefärbt. Schwarz und weiß gefärbt ist der Körper. Die schwarzen Gefiederbereiche befinden sich an den Flügeln, im Nacken und am Kopf. Vor allem im Flug sind die schwarzen Flügelspitzen gut zu erkennen. Schwarz ist auch der Schnabel gefärbt, er ist lang und spitz, außerdem ist er an der Spitze nach oben gebogen. Im Schlick der Uferbereiche gehen Säbelschnäbler auf die Suche nach Nahrung, sie fressen Wirbellose. Das gesamte Jahr über kann man Säbelschnäbler an der Nordseeküste antreffen.