Die Familie der Rallen umfasst mehr als 130 Arten, die in verschiedenen Teilen der Welt vorkommen. In Deutschland sind einige Spezies beheimatet, von denen manche sogar in Großstädten vielerorts präsent sind. In Greetsiel und Umgebung konnte ich zwei Arten aus dieser Vogelfamilie beobachten, die ich in diesem Kapitel vorstelle.

Blässhuhn (Black Coot, Fulica atra)

Die Blässhühner gehören zur Familie der Rallenvögel. Sie sind am gesamten Körper schwarz gefärbt, das Gefieder ist matt. Ihre weiße Stirnplatte steht in Kontrast zu den dunklen Federn. Der Schnabel ist hell cremefarben bis fleischfarben. Gelblich-grün sind die Beine und Füße dieser Vögel gefärbt. Sie tragen an den Zehen Schwimmlappen, die vor allem dann zu sehen sind, wenn sich die Tiere an Land aufhalten. Bis zu 38 Zentimeter beträgt die Körpergröße der Blässhühner. Männchen und Weibchen sehen nahezu gleich aus, allerdings ist die Stirnplatte bei männlichen Individuen etwas höher als bei den Weibchen. Pflanzenteile bilden die hauptsächliche Nahrung dieser Vögel. Ergänzt wird diese Kost durch Insekten und Kleintiere sowie Muscheln. Blässhühner leben an Flüssen, breiten Bächen sowie auf Seen und Teichen. Sie sind das gesamte Jahr über in Deutschland anzutreffen. Blässralle und Blesshuhn sowie Blessralle sind weitere gebräuchliche Namen dieser Spezies.

Teichhuhn (Common Moorhen, Gallinula chloropus)

Obwohl das Teichhuhn in Europa weit verbreitet ist und seine Bestände nicht als bedroht gelten, ist diese Vogelart in Deutschland inzwischen relativ selten geworden. Seit 2006 wird das Teichhuhn hierzulande deshalb in der Vorwarnstufe (Kategorie V) der Roten Liste der Brutvogelarten gelistet. Teichhühner erreichen eine Körpergröße von circa 33 Zentimeter. Die Vögel sind überall dort anzutreffen, wo sie flaches Wasser mit Röhrichtzonen finden. Man kann sie also meist an naturnahen Teichen oder Flussufern beobachten. Beide Geschlechter haben auf der Körperoberseite dunkel olivbraun gefärbtes Gefieder, das Federkleid ist auf der Unterseite dunkelgrau bis schwarz. Leuchtend rot gefärbt sind die Stirnplatte und der Schnabel, seine Spitze ist gelb. Die Beine und Füße des Teichhuhns sind hell gelbgrün gefärbt. Kräftig rot ist die Iris dieser Vogelart. Leicht lassen sich die Tiere an einer typischen Verhaltensweise erkennen: Beim Schwimmen wippen sie häufig rhythmisch mit den empor gestellten, kurzen Schwanz, wobei sie gleichzeitig ruckartige Bewegungen mit dem Kopf vollführen. Pflanzenteile wie Samen und Knospen, Insekten, Spinnentiere und Schnecken sowie kleine Fische stehen auf dem Speiseplan dieser Wasservögel.