An der deutschen Nordseeküste kommen mehrere Rabenvogelarten vor, die für gewöhnlich relativ leicht zu beobachten sind, weil sie sich nicht nur in freier Natur, sondern auch im Siedlungsraum aufhalten. Bisher konnte ich in Greetsiel deri ARten beobachten und fotografieren, sie werden in diesem Kapitel vorgestellt.

Dohle (Jackdaw, Corvus monedula)

Es ist unverkennbar, dass die Dohle ein Vertreter der Rabenvögel ist. Sie ist das kleinste Mitglied dieser Familie, deren wissenschaftlicher Name Corvidae lautet. Etwa 38 Zentimeter ist die Dohle lang, ihre Flügelspannweite beträgt circa 67 Zentimeter. Das Gefieder ist am Körper dunkelgrau, das Gesicht ist dunkelbrau bis schwarz. Dazu steht der graue Nacken in Kontrast. Auffällig hell graublau ist die Iris dieser Vogelart. Die Füße und Beine sind schwarz. Dohlen sind sehr gesellige Tiere, die recht große Kolonien bilden und häufig in Rufkontakt zu ihren Artgenossen stehen. Sie sind Allesfresser, auf ihrem Speiseplan stehen beispielsweise Insekten, Vogeleier, Aas und pflanzliche Kost. Der NABU hat die Dohle zum Vogel des Jahres 2012 ernannt.

Elster (Eurasian Magpie, Pica pica)

Die Körperlänge der Elstern beträgt circa 50 Zentimeter. Sie sind an ihrer Statur und Färbung leicht zu erkennen. Kopf, Hals, Brust, Nacken, Rücken und Teile der Flügel sind schwarz gefärbt, die Körperunterseite sowie die Schultern sind weiß. Typisch für die Elstern ist der lange, schwarze Schwanz. Nicht alle Schwanzfedern sind gleich lang, der Schwanz weist eine Stufung auf. Scheint die Sonne auf das Gefieder der Elstern, schimmern vor allem die dunklen Flügel und der Schwanz metallisch blau-grün oder purpurfarben. Bei vielen Menschen sind Elstern nicht beliebt. Sie gelten als Kükenmörder und es wird oft behauptet, es würde zu viele dieser Vögel in der Natur geben. Dies ist jedoch nicht wahr, es kommt den Menschen lediglich so vor, weil die Elstern als Kulturfolger in seiner unmittelbaren Nähe leben.

Rabenkrähe (Carrion Crow, Corvus corone)

Zu erkennen ist diese Vogelart daran, dass die Tiere am gesamten Körper schwarze, metallisch glänzende Federn tragen, das Gefieder kann je nach Lichteinfall einen bronzefarbenen oder bläulichen Schimmer aufweisen. Der Schnabel dieser Vögel ist groß und wuchtig, wie die Beine ist er schwarz. Circa 47 Zentimeter sind Rabenkrähen groß. In Bezug auf ihre Nahrung sind diese Vögel wenig wählerisch. Sie fressen Aas, Vogeleier, andere Vögel, Samen, Getreide, Früchte und Abfälle des Menschen. Als Kulturfolger sind sie in Städten zu finden, darüber hinaus leben sie in offenen Landschaften und suchen beispielsweise auf abgeernteten Feldern nach Nahrung.