Die Familie der Falkenartigen ist mit einigen Arten in Deutschland vertreten und diese Tiere lassen sich in der Gegend um Greetsiel meist relativ leicht beobachten. Bisher konnte ich zwar zwei Arten in der Umgebung dieser Ortschaft sichten, aber eine fotografieren; sie wird in diesem Kapitel vorgestellt.

Wanderfalke (Peregrine Falcon, Falco peregrinus)

Das Verbreitungsgebiet der Wanderfalken ist sehr groß, sie kommt in vielen Teilen der Welt vor. In Deutschland ist diese Vogelart bis vor einigen Jahren stark vom Aussterben bedroht gewesen. Zum Glück haben sich die Bestände inzwischen ein wenig erholt, doch nach wie vor ist die Spezies hierzulande selten. An ihrem charakteristischen Aussehen sind Wanderfalken zu erkennen. Das Gefieder erwachsener Tiere ist auf der Oberseite des Körpers dunkel blaugrau gefärbt, die Unterseite hat eine cremeweiße Grundfärbung. Darauf verlaufen dunkle Querbänder. Ein variables Muster aus Flecken und Strichen bedeckt den Hals und den oberen Brustbereich. Dieses Muster kann sehr fein, aber auch sehr kräftig ausfallen. Als sicheres Erkennungsmerkmal dient der schwarze Bartstreif. Männliche Wanderfalken sind circa 35 Zentimeter groß, Weibchen können bis zu 51 Zentimeter lang werden. Auf dem Speiseplan dieser Greifvögel stehen kleine bis mittelgroße Vögel wie Drosseln oder Tauben. Darüber hinaus fressen sie Möwen und andere Küstenvögel.