In Deutschland kommen einige Vogelarten aus der Familie der Ammern vor, von denen einige Überwinterungsgäste sind, die im Bereich der Nordseeküste recht häufig auftreten. Hinzu kommen einige Arten, die ganzjährig bei uns heimisch sind sowie einige Ammern, die nur im Sommer in Deutschland verweilen. In Greetsiel und Umgebung lassen sich Vertreter dieser Vogelfamilie beobachten, ich habe bislang zwei Arten sichten können.

Rohrammer (Reed Bunting, Emberiza schoeniclus)

Die Körpergröße der Rohrammer beträgt circa 16 Zentimeter. Anhand ihres Gefieders lassen sich die beiden Geschlechter unterscheiden. Dies gilt vor allem dann, wenn die Männchen während des Sommerhalbjahres ihr Prachtkleid tragen. Dann sind sie an Kopf und Kehle schwarz gefärbt. Ein weißes Nackenband steht dazu in Kontrast. An der Unterseite des Körpers befinden sich hellgraue Federn, der Rücken und die Flügel sowie der Schwanz sind graubraun gestreift. In der Zeit, in der die Männchen ihr Schlichtkleid tragen, ist ihre Zeichnung weitaus weniger auffällig. Die Weibchen sind braun gestreift und tragen einen schwarzen Bartstreifen. Ihre Körperunterseite ist wie die der Männchen hell. Lebensräume, in denen sich Rohrammern beobachten lassen, sind Feuchtgebiete wie Sümpfe, überflutete Wiesen mit hoher Vegetation und Gewässerufer mit großen Röhrichtbeständen. Rohrammern sind das gesamte Jahr in Deutschland heimisch.

Schneeammer (Snow Bunting, Plectrophenax nivalis)

Schneeammern ziehen ihren Nachwuchs in hohen nördlichen Breiten groß, sie halten sich während des Sommers vor allem in Tundren auf. Den Winter verbringen diese Vögel in Mitteleuropa, also beispielsweise in Deutschland. Dabei halten sie sich oft in Küstenregionen auf. Ihre Körperlänge beträgt 16,5 Zentimeter. Erwachsene Männchen sind schwarz und weiß gefärbt. Der Rücken, die Flügel und die Oberseite des Schwanzes sind schwarz, der restliche Körper ist weiß. Auf den Flügeln befindet sich zudem ein weißer Bereich. Schnabel und Beine sind dunkel. Jugendliche Männchen sehen den Weibchen ähnlich. Diese sind auf der Unterseite des Körpers weiß bis cremefarben und auf der Oberseite bräunlich, der Kopf ist teilweise hell rotbraun gefärbt. Typisch ist ein Ohrfleck in dieser Färbung. Die Beine sind grau, der Schnabel der Weibchen ist orange gefärbt. Insekten und feine Sämereien bilden die Nahrung der Schneeammern.