Die Heuschrecken sind in Mitteleuropa mit etwa 80 Arten vertreten, von denen in Deutschland eine große Zahl beheimatet ist. Bei uns begegnet man vor allem den Kurzfühlerschrecken (Caelifera), deren Fühler meist steif abstehen und nicht allzu lang sind, und den Langfühlerschrecken (Ensifera), zu denen auch die Grillen gehören. Ihre Fühler sind für gewöhnlich sehr lang und flexibel, sie können von den Tieren in unterschiedlichen Stellungen gehalten werden.

In der ausklappbaren Liste unter diesen Zeilen finden Sie eine Übersicht der von mir beobachteten und identifizierten Spezies sowie darunter eine Übersicht der Unterkapitel über die Heuschrecken aus dem Raum Düsseldorf.

Liste der von mir bislang in Düsseldorf und Umgebung beobachteten zehn Heuschreckenarten
  • Kurzfühlerschrecken (Caelifera)
    • Blauflügelige Ödlandschrecke (Blue-winged Grasshopper, Oedipoda caerulescens)
    • Gemeiner Grashüpfer (Meadow Grashopper, Pseudochorthippus parallelus)
    • Säbeldornschrecke (Slender Groundhopper, Tetrix subulata)
  • Langfühlerschrecken (Ensifera)
    • Gewöhnliche Strauchschrecke (Dark Bush-cricket, Pholidoptera griseoaptera)
    • Grünes Heupferd (Great Green Bush-cricket, Tettigonia viridissima)
    • Kurzflügelige Schwertschrecke (Short-winged Conehead, Conocephalus dorsalis)
    • Punktierte Zartschrecke (Speckled Bush Cricket, Leptophyes punctatissima)
    • Roesels Beißschrecke (Roesel’s Bush-Cricket, Roeseliana roeselii)
    • Südliche Eichenschrecke (Southern Oak Bush Cricket, Meconema meridionale)
    • Waldgrille (Wood Cricket, Nemobius sylvestris)
Kurzfühlerschrecken (Grashoppers, Caelifera)

Kurzfühlerschrecken (Grashoppers, Caelifera)

  Weltweit sind der Forschung derzeit circa 10.000 Arten von Kurzfühlerschrecken bekannt, ...
Langfühlerschrecken (Crickets and Bush Crickets, Ensifera)

Langfühlerschrecken (Crickets and Bush Crickets, Ensifera)

  Momentan sind der Wissenschaft weltweit etwa 8.500 Arten von Langfühlerschrecken bekannt, ...