Im südlichen Bereich Düsseldorfs befindet sich der Stadtteil Himmelgeist. Dort windet sich der Rhein in einem Bogen um ein Stück Land, das teilweise unter Naturschutz steht. Am Ufer des Flusses erstreckt sich Auwald, der häufig überschwemmt ist. Zudem sind dort Feuchtwiesen zu finden und an einigen Stellen bedecken Kiesbänke das flache Flussufer. Zudem gibt es reichlich Bäume und Büsche, die das Landschaftsbild des Himmelgeister Rheinbogens prägen. Vor allem Vogelfreunde kommen in dem auch Jücht genannten Gebiet voll auf ihre Kosten. Zu den berühmtesten gefiederten Bewohnern des Naturschutzareals gehören die Nachtigallen, die man hier im Frühling in großer Zahl singen hören kann. Auf den landwirtschaftlich genutzten Feldern kann man im Frühjahr mit ein wenig Glück Kiebitze und ihre Jungvögel entdecken, und die Himmelgeister Kastanie, ein Baumdenkmal, ist immer einen Besuch wert. Wer irgendwann genug von der Naturbeobachtung hat, kann an einem sonnigen Sommertag am Sandstrand des Rheins ein wenig „Karibik-Stimmung“ aufkommen lassen – sogar Muscheln liegen am Ufer.

Am 12. und 13. Juni 2010 hat am Himmelgeister Rheinbogen eine Veranstaltung im Rahmen des GEO-Tags der Artenvielfalt stattgefunden, an der ich teilgenommen habe. Einen Bericht darüber, wie ich diese Aktion erlebt habe, finden Sie hier:

GEO-Tag der Artenvielfalt 2010

GEO-Tag der Artenvielfalt 2010

  Das Jahr 2010 ist das internationale Jahr der Biodiversität (Year of Biodiversity ), also ...

Im Folgenden präsentiere ich fotografische Eindrücke aus dem Gebiet und weiter unten einige Linktipps.

Impressionen vom Himmelgeister Rheinbogen


Linktipps

Naturschutzgebiet Himmelgeister Rheinbogen (D-009)
Die Pflanzenwelt von Düsseldorf-Holthausen und angrenzenden Gebieten

naturgucker.de-SymbolDas Gebiet bei Naturgucker.de