Amphibien sind Landwirbeltiere, die jedoch einen Teil ihres Lebens – häufig das Larvenstadium – im Wasser verbringen. Man bezeichnet sehr junge Froschlarven auch als Kaulquappen, sie werden mit der Zeit je nach Art sehr groß. Dies gilt vor allem für einige Krötenlarven wie etwa das rechts gezeigte Tier. Vertreter der auch als Lurche bezeichneten Amphibien sind vielerorts in Köln und Umgebung heimisch, denn es gibt eine ganze Reihe geeigneter Lebensräume und Laichgewässer.

In Köln und in der Umgebung dieser Stadt, also beispielsweise in Richtung Eifel oder im Bergischen Land, leben viele Amphibien. Einige von ihnen lassen sich vergleichsweise leicht beobachten. Andere Arten sind hingegen schwieriger aufzuspüren, weil sie selten sind und deshalb nur in geringer Zahl vorkommen und weil die Gebiete, in denen sie leben, nicht betreten werden dürfen.

Die folgenden Arten finden Sie auf dieser Seite
  • Echte Frösche (True Frogs, Ranidae)
    • Grasfrosch (Common Frog, Rana temporaria)
    • Kleiner Wasserfrosch (Pool Frog, Pelophylax lessonae)
    • Springfrosch (Agile Frog, Rana dalmatina)
    • Teichfrosch (Edible Frog, Pelophylax esculentus)
  • Echte Salamander (True Salamanders and Newts, Salamandridae)
    • Fadenmolch (Palmate Newt, Lissotriton helveticus)
    • Teichmolch (Smooth Newt, Lissotriton vulgaris)
  • Kröten (True Toads, Bufonidae)
    • Erdkröte (European Toad, Bufo bufo)
    • Kreuzkröte (Natterjack Toad, Epidalea calamita)
  • Unken und Barbourfrösche (Fire-bellied Toads, Bombinatoridae)
    • Gelbbauchunke (Yellow-bellied Toad, Bombina variegata)