Der Flughafen Düsseldorf International ist am 19. April 1927 eröffnet worden. Im Bundesland Nordrhein-Westfalen ist er der wichtigste internationale Knotenpunkt der Luftfahrt. Fast 20 Millionen Menschen starten dort in der heutigen Zeit jährlich zu Zielen in aller Welt. Nördlich des riesigen Geländes erstreckt sich ein Bereich, in dem sich große Regenüberlaufbecken befinden. Dieses Areal liegt in den Düsseldorfer Stadtteilen Kaiserswerth und ist für Vogelbeobachter zu allen Jahreszeiten ein lohnendes Ziel. Die offene, teils feuchte und mit Hecken durchsetzte Landschaft ist Heimat vieler Tiere und Pflanzen. Man kann dort Arten wie Schwarzkehlchen, Steinschmätzer oder Kiebitz beobachten. Aber auch einige schöne Libellen sind dort im Sommer zu sehen, die sich vor allem in der Nähe des – leider kanalisierten – Kittelbachs aufhalten. Außerdem liegt in der Nähe ein nicht begehbares Schutzgebiet für Amphibien, in dem die Libellen ihr Auskommen finden. Weiter unten auf dieser Seite finden Sie sowohl eine Reihe fotografischer Impressionen aus dem Gebiet als auch einen Linktipp.

Impressionen aus dem Flughafengebiet


Linktipp

naturgucker.de-SymbolDas Gebiet bei Naturgucker.de