Im Osten von Düsseldorf befindet sich der Ort Erkrath, der zum Kreis Mettmann gehört. Die Landschaft in Erkrath ist sanft hügelig und es gibt einige schöne Naturschutzgebiete in der Stadt. Hierzu gehört das Morper Bachtal. Es bildet das südliche Ende des Rotthäuser Bachtals, welches sich auf Düsseldorfer Stadtgebiet befindet. Zusammen bilden die beiden die beiden Talbereiche ein großes „Natura 2000 Gebiet“, sie sind somit ein Schutzgebiet der Europäischen Union, siehe Link. Mit seiner Fläche von etwas mehr als 73 Hektar ist das Morper Bachtal das kleinere der beiden Teilgebiete.

Von Haus Morp aus gelangt man besonders leicht ins Morper Bachtal. Man erreicht das Schutzgebiet von Süden kommend und kann vom Weg aus auf eine Feuchtwiese blicken, die im Sommer über und über mit Riesen-Schachtelhalmen bewachsen ist. Diese Pflanze ist eine der Besonderheiten des Naturschutzgebietes. Folgt man dem Weg weiter, gibt es zwei Möglichkeiten für die weitere Wanderung. Links führt der Pfad in einen feuchten Wald, den Morper Bruch, der vielen Tieren eine Heimat bietet. Dort brüten unter anderem Schwarzspechte. Der zweite Weg führt weiter ins Tal hinein und nach einigen Minuten Fußmarsch erreicht man eine offenere Landschaft, die landwirtschaftlich geprägt ist. Im Gut Papendelle ist an manchen Tagen eine Einkehr möglich, um sich für die weitere Wanderung zu stärken. Rund um das Gut gibt es zahllose schöne Tierbeobachtungsmöglichkeiten. An den Gewässern leben Libellen und Amphibien, an unzähligen Blüten kann man im Sommer Käfer, Schmetterlinge und andere Insekten betrachten und es gibt immer schöne Vögel zu sehen. Heimisch sind unter anderem Rauchschwalben, Goldammern, Mäusebussarde und Teichrohrsänger. Weiter unten auf dieser Seite finden Sie sowohl eine Reihe fotografischer Impressionen aus dem Gebiet als auch Linktipps.

Impressionen aus dem Morper Bachtal und Morper Bruch


Linktipps

Naturschutzgebiet Morper Bachtal (ME-006)
naturgucker.de-SymbolDas Gebiet bei Naturgucker.de